Grüne Erde-Produkte als Filmstars bei der Berlinale

Bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin geht mit „Wilde Maus“ der neue Film von und mit Kabarettist Josef Hader ins Rennen um den Goldenen Bären. Möbel von Grüne Erde spielen in der Tragikomödie eine bedeutende Rolle. Es ist nicht der einzige Film mit Statistenrollen für die Möbelstücke des österreichischen Öko-Pioniers.

Naturbelassene Materialien, sinnliches Design, handwerklich saubere Verarbeitung: Die Möbel von Grüne Erde machen nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch auf der Kinoleinwand gute Figur. Immer wieder spielen Produkte des Öko-Pioniers in Filmen eine charmante Statistenrolle. Jüngstes Beispiel ist die Tragikomödie „Wilde Maus“, die bei der Berlinale ins Rennen um den Goldenen Bären geht und in Österreich am 17. Februar, in Deutschland und der Schweiz am 9. März regulär in die Kinos kommt.

Für seinen neuen Film ist der österreichische Kabarettist Josef Hader erstmals in die Dreifachrolle als Hauptdarsteller, Regisseur und Drehbuchautor geschlüpft. Mit viel schwarzem Humor erzählt er die Geschichte eines alternden Journalisten, dessen Leben zwischen verheimlichtem Jobverlust und unbändigem Kinderwunsch der Lebensgefährtin zusehends zur Achterbahnfahrt wird. Dabei spielt Grüne Erde eine bedeutende Rolle: Die Wohnung des Protagonisten Georg ist fast vollständig mit Möbeln aus dem Sortiment des Massivholzmöbel-Spezialisten eingerichtet.

Josef Hader über Grüne Erde

Wilde Maus (c) Wega Film

Wilde Maus (c) Wega Film

„Mein Film handelt von einem Mann, der arbeitslos wird, es zuhause seiner Frau nicht sagt und stattdessen lächerliche Terrorakte gegen seinen ehemaligen Chef verübt“, erzählt Josef Hader, der selbst jahrelanger Grüne Erde-Kunde ist, über seinen Film. „Dass so ein Mensch schlecht schläft, liegt auf der Hand. Aber ich hab mir gedacht, dann wenigstens in einem guten Bett.“

Auch in anderen Filmen tauchen immer wieder Produkte von Grüne Erde auf: So tragen im Film „Willkommen bei den Hartmanns“ die Eheleute Angelika (Senta Berger) und Richard (Heiner Lauterbach) ihre Streitigkeiten unter anderem in einem Bett Allora (mehr …) aus. Und in der Verfilmung des Erfolgsromans „Das Pubertier“ von Jan Weiler, die im Oktober 2017 Premiere feiert, erhellen die Kugelleuchten Avo (mehr …) das Wohnzimmer einer Familie, deren schöne Routine durch die Pubertät der Tochter gehörig durchgerüttelt wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar