Online-Wachstum ganz ohne soziale Medien

Zum vierten Mal in Folge steigerte der oberösterreichische Öko-Pionier seinen Umsatz (43,2 Mio. Euro) und sein Jahresergebnis (1,9 Mio. Euro). Zu verdanken ist dieser Erfolg der konsequenten ökologischen Grundhaltung, den vielen neuen Produkten, der weiteren Verbesserung der Grüne Erde Shops und den Investitionen in die Homepage, die mit höchsten Datenschutzauflagen und ganz ohne soziale Medien neue Kundinnen und Kunden für die Produkte von Grüne Erde begeistert. Andreas Lechner wird als neuer Geschäftsführer diesen Bereich in Zukunft weiterentwickeln.

Das Geschäftsjahr 2015/16 brachte für die Grüne Erde erneut ein erfreuliches Resultat: Zum vierten Mal in Folge konnten sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis kräftig zulegen. Der Umsatz stieg von 40 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2014/15 auf nunmehr 43,2 Mio. Euro (ein Plus von 8,8 Prozent), das Ergebnis konnte von 956.000 Euro auf ca. 1,8 Mio. Euro beinahe verdoppelt werden. Sehr stark wachsen konnten dabei die Bereiche Mode (+ 24,5 Prozent) sowie Heimtextilien (+11 Prozent) und Möbel (+10,6 Prozent). Besonders erfreulich ist das Abschneiden im Online-Bereich, der im Vorjahr um 18,6 Prozent wachsen konnte – und das trotz hoher, selbst auferlegter Datenschutzbestimmungen. „Wir bleiben unserer Unternehmensphilosophie treu und stellen damit unter Beweis, dass gelebte Verantwortung für Mensch und Natur mit wirtschaftlichem Erfolg vereinbar ist“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Reinhard Kepplinger.

Vor knapp zwei Jahren, im März 2015, hat sich Grüne Erde gegen den allgemeinen Trend gestellt und sich bewusst von Facebook, Twitter und Co. verabschiedet, weil der Schutz der Kundendaten dort nicht gewährleistet ist. Zugleich verzichtet Grüne Erde auf zahlreiche nützliche Online-Tools, sofern diese Daten an Dritte übermitteln. „Die Daten unserer Kundinnen und Kunden werden nicht an Dritte weitergegeben“, verweist Geschäftsführer Reinhard Kepplinger auf die Unternehmensphilosophie.

Umso erfreulicher ist, dass der Online-Bereich trotz dieser „Einschränkungen“ so kräftig zulegen konnte. Dies ist auch den laufenden Investitionen in die vollständig selbst entwickelte Internetplattform zu verdanken, etwa in einen Online-Matratzenberater oder redaktionelle Inhalte.

Wachstum auch im stationären Handel

Doch nicht nur in der digitalen Welt, sondern auch in den 14 stationären Shops in Österreich und Deutschland bringen die Investitionen ein kräftiges Umsatzplus von 10,5 Prozent. Die Zahl der Schlafwelten, in denen Grüne Erde ihre Kompetenz im Bereich Schlafen zum Erlebnis für alle Sinne macht, ist von zwei auf sechs gestiegen. Vier weitere Schlafwelten folgen 2017.

Neuer Geschäftsführer seit 1. Jänner

Andreas Lechner

Andreas Lechner

Zusätzlichen Schwung bringt seit 1. Jänner Andreas Lechner als zusätzlicher neuer Geschäftsführer in das Unternehmen ein: Der langjährige Marketing-Chef eines namhaften deutschen Markenmöbel-Unternehmens hat das nötige Fachwissen, um Grüne Erde gemeinsam mit der bisherigen Geschäftsführung sowohl in der realen als auch der digitalen Welt weiterzuentwickeln. Der dreifache Vater übernimmt zunächst die Bereiche Produktmanagement und Marketing, später auch die drei Vertriebskanäle Shops, Online und Kataloge.

„Ich kenne Grüne Erde seit 20 Jahren als Konsument und schätze die Marke und das Unternehmen sehr“, sagt Andreas Lechner. „Mich reizt der hohe Anspruch im Bereich Ökologie, Nachhaltigkeit und Fairness. Ich möchte meine Energie in ein Unternehmen fließen lassen, das nicht primär die Maximierung von Profit im Auge hat, sondern auch seine soziale und ökologische Verantwortung wahrnimmt, und glaube, mit meinem bisherigen Wissen Grüne Erde gute und wertvolle Impulse für die Zukunft geben zu können.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar